Sporteinrichtungen und Schwimmbäder

Referenzobjekte aus dem Bereich Sporteinrichtungen und Schwimmbäder:

Schwimmbad Ostseeklinik Poel

Im Dezember 2016 wurde auf der Ostseeinsel Poel der Umbau des Klinikschwimmbads fertiggestellt.

Die Ostseeklinik Poel GmbH & Co. KG lies durch das Ingenieurbüro Eversmann die Planung und Bauüberwachung der gesamten TGA durchführen. Die Kosten der TGA beliefen sich auf 420.000,00€.

Sporthalle Nagelshof, Meppen

In der Stadtsporthalle Nagelshof in Meppen erstrahlt seit Ende September 2012 ein neues Licht. Durch den Austausch der vorhandenen Leuchten gegen 90 Spiegelrasterleuchten, bestückt mit T5 Leuchtstofflampen 3x80W und dimmbaren elektronischen Vorschaltgeräten (EVG), wird den Sportlern eine optimale Vorraussetzung in jeder Sportart gegeben. Weiterhin ist eine Lichtregelung mit 2 Lichtfühlern und 2 Präsenzmeldern pro Hallenteil verbaut worden.Die Lichtwertvorgabe erfolgt über einen Schlüsselschalter.

Insgesamt beträgt das Investitionsvolumen rund 45.000,00€. Mit einer Kostenübernahme von 25% der zuwendungsfähigen Ausgaben beteiligte sich das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit für das Projekt "Sanierung der Hallenbeleuchtung einer 3-fach-Sporthalle mit Zuschauerbereich".

Durch die neue Beleuchtung sinkt der Energiebedarf der Halle um ca. 90.000 kW/h, welches eine Einsparung von 51% bedeutet. Die Co2-Minderung beträgt 5,327 Tonnen pro Jahr.

Sporthalle "Grüne Halle", Riesenbeck

 

Sporthalle, Salzbergen

Sporthalle, Sutthausen

Turnhalle, Rinkerode

Der Neubau der 632 m² großen Turnhalle in Rinkerode ist im Sommer 2010 offiziell eingeweiht worden.

Die Turnhalle erfüllt fast die Bedingungen eines Passivhauses. Der Energiebedarf des Gebäudes ist extrem gering, die restliche Energie wird ausschließlich durch Solarkollektoren, einer Luftwasserwärmepumpe und - bei Maximalbedarf - einer Brennwerttherme gewonnen. Auch bei der Wärme- und Frischluftregulierung wurde neuste Technik eingebaut. Die Fenster sind aufgrund möglicher Lärmbelästigung der Nachbarn und dem hohen Energieverlust nicht zu öffnen, stattdessen sorgt eine mechanische Lüftungsanlage mit Wärmetauscher und Deckenstrahlplatten für das Wohlbefinden der Sportler.

Das Ingenieurbüro war über alle Leistungspasen für die gesamte Technische Gebäudeausrüstung sowie der vollständigen Elektrotechnik zuständig.