Diese Website verwendet Cookies, um Zugriffe darauf zu analysieren und Ihre Nutzererfahrung zu optimieren. Indem Sie unsere Webseite benutzen, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Weiterlesen …

Nachrichten-Archiv

2012

Ausgebrannt – die Geschichte vom Ende der Glühlampe.

17.10.2012

Seit September 2012 ist keine Glühlampe mehr in den Regalen der Geschäfte zu finden. Sie wurde durch die Europäische Kommission verboten.

Eine Dokumentation von Alexandra Pfeil („ZDFzoom“) klärt auf über die EU Verordnung und die damit verbundene Empfehlung für sogenannte Energiesparlampen im Haushaltsbereich – Umweltrisiken, gesundheitliche Risiken, Entsorgungsprobleme und politische Hintergründe. Ein Bericht, der uns zum Nachdenken bringen sollte…

Neues Schuljahr – neue Räume…

04.10.2012

Modern, freundlich und lichtdurchflutet, so präsentieren sich die neuen Klassenräume der Geschwister-Scholl-Schule in Bad Laer. Im Herzen des Lernzentrums befindet sich ein großer Multifunktionsraum, der von allen Klassen einsehbar ist. Die bekannte "grüne Tafel" sucht man in den neuen Räumen vergeblich, denn die Technik hat Einzug gehalten und so kommen u.a. Whiteboards zum Einsatz, die mit Filzstiften beschrieben werden können.

In der Anfangsphase werden die Schüler der Geschwister-Scholl-Schule sicher noch so manche Neuheit und technische Finesse entdecken. So bleibt der Schulbesuch spannend.

Das Ingenieurbüro Eversmann freut sich, mit der Ausführung der Technischen Gebäudeausrüstung Elektrotechnik bei diesem Projekt mitgewirkt zu haben.

Festliche Eröffnung des Anbaus der Kindertagesstätte Abenteuerland in Telgte

17.09.2012

Bunt, fröhlich und facettenreich war das Fest zur Einweihung des neuen Anbaues der Kindertagesstätte Abenteuerland in Telgte. Das zusätzliche Gebäude, welches über einen kleinen Verbindungsgang mit der bestehenden Vier-Gruppen-Anlage verbunden ist, ist vor allem für die Optimierung der U 3-Betreuung gedacht.

Das Büro Eversmann freut sich, für dieses „kleine Abenteuer“ die technische Gebäudeausrüstung geplant zu haben.

 

Geringe Investition mit großer Wirkung - Einsparungen die sich lohnen!

13.06.2012

Für die Stadtsporthalle Nagelshof in Meppen wurde im März 2011 ein Antrag auf Gewährung einer Bundeszuwendung beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gestellt. Mit einem Zuwendungsbescheid vom 6.9.2011 wurde der Stadt Meppen für das Projekt „ Sanierung der Hallenbeleuchtung einer 3-fach Sporthalle mit Zuschauerbereich“ eine Zuwendung aus dem Bundeshaushalt bewilligt.

Inhalt der Fördermaßnahme ist der Austausch der vorhandenen Beleuchtung gegen 90 Spiegelrasterleuchten bestückt mit T5 Leuchtstofflampen 3x80W und dimmbaren elektronischen Vorschaltgeräten (EVG). Weiterhin ist die Installation einer Lichtregelung mit 2 Lichtfühlern und 2 Präsenzmeldern pro Hallenteil vorgesehen. Die Lichtwertvorgabe entsprechend der Hallennutzung (300 lx Schulbetrieb, 500 lx Trainingsbetrieb, 700 lx Wettkampfbetrieb) erfolgt über einen Schlüsselschalter.

Der Energiebedarf sinkt damit um ca. 90.000 kWh/a, was eine Einsparung um 51 % bedeutet. Die CO2-Minderung beträgt 5,327 Tonnen pro Jahr.

Die Umsetzung erfolgt in den Sommerferien 2012 (23.7. bis 31.8.2012).

Energieberatung Mittelstand - neues Förderprogramm für Unternehmen

19.04.2012

Als Nachfolgeprogramm für das Programm „Effizienzberatung für KMU“ bietet das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie ab dem 16.3.2012 das neue Programm „Energieberatung Mittelstand“ an. Kleine und mittlere Unternehmen sowie Selbständige mit jährlichen Energiekosten über 5.000 € netto können in den Genuss der Förderung kommen.

Das Programm wird wieder von der KfW-Mittelstandsbank finanziert. Ansprechpartner vor Ort sind die sogenannten Regionalpartner (Industrie- und Handelskammern, Handwerkskammern).

Bei der Initialberatung werden 80 Prozent der maximalen Gesamtkosten von 1.600 € (netto) gefördert. Beim Unternehmen verbleiben somit nur 320 Euro zzgl. MwSt an Eigenanteil. Ein qualifizierter Energieberater analysiert die Energie-Effizienzpotentiale des Unternehmens.

Bei der Detailberatung werden 60 Prozent von maximal 8.000 Euro Gesamtkosten (netto) gefördert. Somit verbleibt ein Eigenanteil von 2.200 Euro zzgl. MwSt beim unternehmen. Hierbei werden ausgewählte Energiesparmaßnahmen technisch und wirtschaftlich untersucht. Auch der mögliche Einsatz erneuerbarer Energien wird hierbei auf Wunsch betrachtet.

EVERSMANN – beratende Ingenieure hat langjährige Erfahrung im Bereich der Energieberatung. Auf Wunsch kommen wir gerne in Ihre Firma, erläutern das Förderprogramm und die damit verbundenen Beratungsleistungen und unterstützen Sie bei der Antragstellung.  Sprechen Sie uns an!

Jetzt sind wir auch in unseren neuen Räumen in Papenburg für unsere Kunden da!

01.02.2012

Am 02.02.2012 findet in unseren neuen Räumen am Papenburger Deverhafen 1 die offizielle Eröffnungsfeier unseres neuen Büros statt.

Mit dieser Büroeröffnung wollen wir einen weiteren Schritt Richtung Norden gehen, um somit unsere Auftraggeber in dieser Region noch umfassender betreuen zu können und als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung zu stehen.

Unserem Büro ist es wichtig durch überzeugende Leistungen und Kundennähe ein kompetenter Partner in Ihrer Nähe zu sein.